Wohnsiedlung Dreisicht, Glattpark Opfikon

Dreisicht, Glattpark Opfikon, Fischer Architekten AG Zürich

Das Entwicklungsgebiet Glattpark nördlich der Stadt Zürich bildet den Hintergrund dieses Projekts. Eingebunden in das örtliche Hofraumkonzept, ist die Überbauung Dreisicht ein wichtiges Bindeglied zwischen den Nachbargebäuden und besitzt dennoch eine ganz eigene Identität. Alle Wohnungen verfügen über Fenster in drei Himmelsrichtungen.

In Opfikon, unmittelbar an der Grenze zur Stadt Zürich, ist mit dem Glattpark eines der grössten zusammenhängenden Neubaugebiete der Schweiz entstanden. Die Konzeptidee der Wohnsiedlung Dreisicht orientiert sich am vorgegebenen offenen Hofraumkonzept. Die Gebäude, deren asymmetrische Stellung spannungsvolle Aussenräume erzeugt, dienen als wichtiges Bindeglied zwischen den benachbarten Bauten. Der spielerische Umgang mit Vor- und Rücksprüngen der Fassaden schafft eine eigene Identität.

Die Erschliessung für Velo und Fussgänger erfolgt über den «Binnenraum», der die bisherigen Aussenraumgestaltungen der Nachbarprojekte verbindet. Das Treppenhaus liegt bei der dreispännigen Anlage direkt an der Fassade und verfügt über geschossweise eintretendes Seitenlicht. Im Gegensatz dazu ist der vierspännige Typus mit einem zenital belichteten Treppenhaus ausgestattet.

Dank ihrer windmühlenartigen Anordnung besitzen alle Wohnungen drei Fassaden und Ausblick in drei Himmelsrichtungen. Diese Grundfigur eines Baukörpers erlaubt im Gegenzug die frei auskragenden und stützenfreien Loggien. Farblich wird die Anlage in einem erdigen Sienarot gehalten. Der zurückgesetzte Sockel ist anthrazitfarben.

Adresse
Farman-Strasse 47–49, 8152 Opfikon, Schweiz
auf Karte anzeigen
Aufgabe Neubau Wohnüberbauung
Auftragsart Machbarkeitsstudie/Direktauftrag
Leistungen Projektierung, Ausführungsplanung
Bearbeitungszeit 2006–2009
Herausforderung Entwicklungsgebiet Glattpark
Fotografie