Wohnsiedlung A5, Adliswil

1. Preis, Wohnsiedlung A5, Adliswil
fullscreen

Die Wohnbauten auf dem Areal Dietlimoos in Adliswil, nahe der Autobahn A3, unterliegen strengen Lärmschutzvorschriften und lassen keine konventionellen Lösungen zu. Der Ansatz bestand deshalb darin, eine geeignete Gebäudetiefe zu entwickeln, die ein «Durchwohnen» des Tagesraums ermöglicht und sämtliche Nachträume intelligent zum Innenhof hin lenkt.

In Baufeld A5 – typologisch zwei Blockränder, deren Lage, Grösse und Geometrie im Grundsatz durch den vorhandenen Gestaltungsplan vorgegeben waren – sollten getreu nach Wohnungsschlüssel spezielle Wohntypologien entwickelt werden. Sämtliche Grundrisse mussten auf die vorherrschende hohe Lärmbelastung durch die Autobahn baurechtlich und typologisch korrekt reagieren. Die verschärften Lärmschutzvorschriften liessen kein Zimmer in ihrer Orientierung nach Osten (in Richtung des Lärms) zu. Der Lösungsansatz bestand darin, eine geeignete Gebäudetiefe zu entwickeln, die einerseits ein «Durchwohnen» des Tagesraums ermöglicht und andererseits sämtliche Nachträume zum Innenhof hin lenkt.

Als Reminiszenz dienten Gebäude aus dem frühen 20. Jahrhundert: unter anderem das Wohn- und Geschäftshaus von Théophile Leclerc an der Rue Léon Vaudoyer in Paris um 1912 sowie das Wohn- und Geschäftshaus von Max Bischoff und Willi Witt am Kurfürstendamm in Berlin um 1906. Beide Referenzen teilen die Gebäudeecke in ihrer Diagonale und positionieren das Treppenhaus auf ihrer Achse. Analog dieser Idee konnte eine grosse Anzahl von Kleinwohnungen zum Hof hin orientiert werden.

Auf der gesamten äusseren Schicht der Blockränder wurden die Loggien bündig mit der Fassade entworfen. Die Orientierung, zum Teil nach Süden und Westen, machte dafür eine Ausstülpung in den privaten Innenhof möglich. Die Fassaden werden aus hochwertigem und beständigem Klinkersteinen massiv gemauert und erinnern an den lehmhaltigen Baugrund. Das vertikal strukturierte Ordnungsprinzip der Fassaden entspricht dem einfachen Grundrissraster und den übereinanderliegenden äusseren Loggien. Die Rhythmisierung ermöglicht eine subtile Höhenstaffelung entlang des ansteigenden Terrains sowohl auf der Blockrandaussenseite als auch im Innenhof, welcher zusätzlich in differenzierte, fein abgestufte Terrassen modelliert wird.

fullscreen
Adresse
Zürichstrasse 81, 8134 Adliswil, Schweiz
auf Karte anzeigen
Bauherrschaft
Allreal Generalunternehmung AG
Aufgabe
Entwicklung von speziellen Wohntypologien getreu nach Wohnungsschlüssel
Auszeichnung
1. Preis
Leistungen
Studienauftrag gemäss vorhandenem Masterplan/Gestaltungsplan, Projektierung und Ausfühurung
Herausforderung
Lärmproblematik in Kombination mit guter Besonnung