Steinweid, Kilchberg

Steinweid, Kilchberg
fullscreen

Das bewusste Ausdrehen der Bauvolumen im gleichen spitzen Winkel zur gekrümmten Erschliessungsstrasse erzeugt eine räumlich Dynamik und Bewegung in der Wahrnehmung jedes einzelnen Gebäudes. Eine klare Adressbildung wird ermöglicht.

Kilchberg liegt an der Ostflanke des Zimmerbergs und spannt sich räumlich zwischen linkem Zürichseeufer und dem Sihltal auf. Das vorhandene Siedlungsmuster besteht grösstenteils typologisch  aus Ein- und kleinen Mehrfamilienhäusern mit kräftiger Durchgrünung. Darunter gibt es einige villenartige Gebäude mit entsprechenden parkähnlichen Gärten zu entdecken. Es sind ganz verschiedene, eigene Landschaftskammern mit bewegtem Geländeverlauf zu identifizieren. Eine landschaftsräumliche Qualität liegt u.a. in der freien Sicht bis zu den Glarneralpen im Süden und dem Stadtkörper von Zürich und dem Uetliberg im Nordwesten sowie die Möglichkeit dank der Höhenlage einen optimalen Sonnenverlauf zu erleben. Die örtliche abfallende Parzelle folgt der vorhandenen Erschliessungsstrasse. Ein vorhandener Gestaltungsplan mit vordefinierten Baufeldern und stark einschränkender Höhenentwicklung der Gebäude mit relativ hoher Ausnützung erschwert die Auslotung örtlicher spezifischer Qualitäten sehr.

Der Entwurf für die im mittleren Preissegment vorgesehenen Eigentumswohnungen beabsichtigt auf landschaftsräumliche und örtliche Gegebenheiten einzugehen. Das bewusste Ausdrehen der Bauvolumen im gleichen spitzen Winkel zur gekrümmten Erschliessungsstrasse erzeugt eine räumlich Dynamik und Bewegung in der Wahrnehmung jedes einzelnen Gebäudes. Eine klare Adressbildung wird möglich. Die regelmässigen Volumen werden morphologisch zusätzlich in ihren Ecken nach einer streng geometrischen Regel beschnitten, was in der Wahrnehmung als elegant und – trotz räumlicher Nähe zueinander – als feingliederig erlebt wird: die Gebäudekanten werden gebrochen und entspannen die vorhandene Dichte.

Der Typus des villenartigen Wohnens mit gepflegten Gärten ist in der Nachbarschaft stark verbreitet. Dieser Realität folgend und der Tatsache des abfallenden Terrain gegen Westen schuldend, lassen sich die einzelnen Bauvolumen strassenseitig als Reminiszenz einer 2-geschossigen Villa – mit gutbürgerlichem Wohnen aus dem Anfang des 20. Jahrhundert – interpretieren und verstehen. Die Komposition des Gesamtbaukörpers mit zurückspringendem Attika, der horizontalen Gliederung und die sensibel gestaltete Gartenanlage unterstützt diese Atmosphäre des gepflegten Wohnens.

In der Grundrisstypologie werden Themen wie grosszügiges Treppenhaus mit Tapeten und horizontalen Holzabschlüssen genauso wichtig wie das Eintreten in die eigene Wohnung via der klassischen grosszügige Diele mit Sichtachsen zum Tagesraum und weiter in den Gartenbereich. Diese Stimmung wird durch überdurchschnittliche Raumhöhen von fast 2,60 Metern und genügend Wandfläche für Bilder unterstützt. Der gebrannte Backstein als Erinnerung an den lehmhaltigen Baugrund einerseits und als Zeichen von Solidität, Dauerhaftigkeit und Eleganz andererseits wird als Klinker in seiner hochwertigsten Ausarbeitung verwendet und erinnert an die Gründerzeit.

fullscreen
Adresse
Steinweidstrasse, 8802 Kilchberg, Schweiz
auf Karte anzeigen
Bauherrschaft
Meili Unternehmungen AG
Aufgabe
Wohnüberbauung
Leistungen
Generalplanung, Projektierung und Ausführungsplanung
Bearbeitungszeit
2013–2018
Visualisierung
Raumgleiter GmbH