Spiracker, Gockhausen

Wohnüberbauung Spiracker, Gockhausen, Fischer Architekten AG Zürich
fullscreen

Die Längsabwicklung besteht aus drei Einheiten mit Geschosswohnungen und jeweils vier zweigeschossigen Reihenhäusern unterschiedlicher Breite und Tiefe. Dieser Häuserversatz und die Balkone machen die einzelnen Hauseinheiten innerhalb der Reihe ablesbar.

Nahe der Stadt Zürich liegt Gockhausen an einem nach Norden sanft abfallenden Hang und ist zu einer begehrten Wohngemeinde geworden. Die Siedlung zeichnet ein disperses Muster. Verschiedene, von Strasse zu Strasse wechselnde Haus- und Ausdrucksformen bestimmen das Dorfbild des ehemals ländlichen Weilers. Mit der linearen Ausrichtung hat der Neubau eine ordnungsgebende Wirkung auf das heterogen gebaute Umfeld.

Die Längsabwicklung besteht aus drei Einheiten mit Geschosswohnungen und jeweils vier zweigeschossigen Reihenhäusern unterschiedlicher Breite und Tiefe. Dieser Häuserversatz und die Balkone machen die einzelnen Hauseinheiten innerhalb der Reihe ablesbar. Die zueinander verschobenen Einheiten lassen das Gesamtvolumen weniger lang erscheinen. Die Aufreihung von Gartenhäuschen entlang der südlichen Grenze schliesst den grosszügigen privaten, erdgeschossigen Aussenraum zum Nachbarsgrundstück ab.

Unterschiedliche Wohnungstypen steigern die Nutzervariabilität und verschiedene Treppentypen organisieren jeweils das Wohnen auf zwei Geschossen. Die Tagesräume orientieren sich dabei konsequent zur Gartenseite und die Schlafzimmer nach Nordosten zum Erschliessungssträsschen. Eine Raumschicht mit Nebenräumen und Vertikalerschliessung fungiert als dazwischenliegender Puffer.

fullscreen
Adresse
Im Spiracker 25–53, 8044 Gockhausen, Schweiz
auf Karte anzeigen
Aufgabe Wohnüberbauung
Leistungen Planung und Realisierung
Bearbeitungszeit Fertigstellung 1999
Kubatur 18’250 m³