Schulhaus Büel B, Unterengstringen

Büel B, Unterengstringen, Fischer Architekten AG Zürich
fullscreen

Anlage aus den Fünfzigerjahren: vorgesehen war die Erweiterung in mehreren Etappen – eine davon konnte letztlich realisiert werden – nicht aber die weiteren Etappen mit zwei zusätzlichen Klassentrakten sowie einer Turnhalle und einem Schwimmbad. Als provisorische Umnutzung diente im Obergeschoss ein aus vier Zimmern zusammengefasster Gemeindesaal.

Unterengstringen liegt im Limmattal an der Südflanke des Altberg-Höhenzugs. Die Nähe der Stadt Zürich und die guten Verkehrsverbindungen tragen mit dazu bei, dass die Lage am Südhang des Gubrists als bevorzugte Wohnlage erscheint. Die beiden Waldungen am Gubrist und in der Hard sind beliebte Erholungsräume. Grüngürtel, noch als Landwirtschaftsland betrieben, gehören mit zu diesen Freiräumen, welche sich im südlichen Teil der Gemeinde mit den Besitzungen des Klosters Fahr und dem Hardwald, zu einer kompakten Erholungszone entlang der Limmat ausdehnen.

Mit dem Schulhaus Büel B war damals eine Anlage aus den Fünfzigerjahren, die 1962 ein erstes Mal erweitert wurde, in mehreren Etappen auszubauen. Verwirklicht wurde lediglich die erste Etappe mit vier Klassenzimmern, Lehrerzimmer, Besprechungs- und Gruppenräumen – nicht aber die weiteren Etappen mit zwei zusätzlichen Klassentrakten sowie einer Turnhalle und einem Schwimmbad. Als provisorische Umnutzung diente im Obergeschoss ein aus vier Zimmern zusammengefasster Gemeindesaal.

fullscreen
Adresse
Büelstrasse 15, 8103 Unterengstringen, Schweiz
auf Karte anzeigen
Auftragsart Wettbewerb
Auszeichnung 1. Preis
Leistungen Planung, Realisierung und Bauleitung
Bearbeitungszeit 1974