Ringstadt AirportCity, Balsberg

Ringstadt AirportCity, Balsberg
fullscreen

Die Studie würdigt dieses Potenzial unter hohem Respekt gegenüber vorhandenen Grün- und Erholungsräumen. Insbesondere das Gebiet um den Flughafen, welches in der Studie als «Balsberg Code» bezeichnet wird, besitzt hervorragende Standortqualitäten.

Das zwischen Winterthur-Zug-Baden aufgespannte Territorium, das in die Kategorie der Global City fällt, verfügt über ein riesiges bauliches Verdichtungspotenzial. Die Studie würdigt dieses Potenzial unter hohem Respekt gegenüber vorhandenen Grün- und Erholungsräumen. Insbesondere das Gebiet um den Flughafen, welches in der Studie als «Balsberg Code» bezeichnet wird, besitzt hervorragende Standortqualitäten. 

Die Studie schlägt in diesem Gebiet konkret zwei Gebäudekörper vor, die das vorhandene Gebäude «Balsberg» flankieren. Beide sind je als «Baustein» zu verstehen, die eine in mehreren Etappen zu erfolgende Gesamtüberbauung einleiten. 

Der Baukörper im Norden schliesst an die Balsberg-Brücke an, welche den öffentlichen Verkehr bündelt. Ebenso eigenständig tritt im Süden der markante, scharfkantige Baukörper in Erscheinung. Die Einschnitte in seiner Gebäudehülle machen die räumlichen Einheiten und Zugehörigkeiten ablesbar und rhythmisieren das Volumen.

Bei beiden Gebäuden zeichnet sich die Bürolandschaft durch eine klare Struktur und hohe Nutzungsvariabilität aus. Die Erschliessung erfolgt über vorgelagerte, verschieden bespielbare Plätze. Jungbäume besetzen vorläufige Freiflächen – in einem Raster, das für eine mögliche spätere Etappierung angelegt ist. 
 

fullscreen
Adresse
Balz-Zimmermannstrasse 7, 8302 Kloten, Schweiz
auf Karte anzeigen
Bauherrschaft
Priora AG
Aufgabe
Bebauungsstudie
Auszeichnung
Studienauftrag 2. Preis
Bearbeitungszeit
2012
Herausforderung
Städtebau