Musikzentrum Florhofgasse, Zürich

Musikzentrum Florhofgasse, Zürich
fullscreen

Nach einer ersten umfassenden Renovierung und einem massvollen Ausbau im Jahr 1987 benötigte die Musikhochschule in Zürich, ausgelöst durch einen Nutzerwechsel, eine weitere Renovierung. Die Hauptaufgabe beinhaltete die Auffrischung sämtlicher Oberflächen. Alle Arbeitsgänge standen dabei unter der Prämisse und wertvollen Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege.

Das um 1900 errichtete Gebäude – im Volksmund «Konsi» genannt – befindet sich an bester Lage: oberhalb der Zürcher Kernstadt, des Niederdorfes. Es wurde einst im Stil des Historismus erbaut und erinnert an französische Schlossbauten. Das mittlerweile über 100-jährige Haus ist ein lebendiger, wichtiger Zeuge der privaten Bildungspolitik und des zukunftsorientierten Städtebaus des letzten Jahrhunderts.

Nach einer ersten umfassenden Renovierung und einem massvollen Ausbau im Jahr 1987 benötigte die Musikhochschule eine weitere Renovierung. Die Hauptaufgabe beinhaltete die Auffrischung der Oberflächen in sämtlichen der altehrwürdigen Räumlichkeiten.

Jeder Eingriff erforderte ein genaues Abwägen, viel Behutsamkeit und das nötige Fingerspitzengefühl, damit der Raum möglichst originalgetreu, jedoch in neuem Glanz erstrahlen konnte. Eine zurückhaltende, unprätentiöse Pinselsanierung war gefragt. Sämtliche Arbeitsgänge standen dabei unter der Prämisse und wertvollen Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege.

Im Detail umfasste die Instandhaltung neben dem Auffrischen der Räume und ihrem Herrichten für neue Benutzer auch die Ersetzung aller Fenster, eine erneuerte Gesamtbeleuchtung, die Erneuerung elektrischer Installationen sowie eine zeitgemässe Signaletik.

fullscreen
Adresse
Florhofgasse 6, 8001 Zürich, Schweiz
auf Karte anzeigen
Aufgabe
Instandhaltung und Renovierung
Leistungen
Ausführungsplanung und Bauleitung
Bearbeitungszeit
2015–2016
Herausforderung
Umgang mit historischer Bausubstanz
Baukosten
3 Mio. CHF