Dreisicht, Glattpark Opfikon

Dreisicht, Glattpark Opfikon
fullscreen

Die Konzeptidee «Dreisicht» ist eingebunden in das vorgegebene offene Hofraumkonzept und dient als wichtiges Bindeglied zwischen den benachbarten Bauten. Die asymmetrische Stellung der Gebäude erzeugt spannungsvolle Aussenräume.

In Opfikon, unmittelbar an der Grenze zur Stadt Zürich, bietet der neue Stadtteil Glattpark bis etwa 2020 Raum für 7’000 Einwohner und etwa gleich viele Arbeitsplätze – auf einer Fläche von rund 670’000 Quadratmetern. 

Die Konzeptidee «Dreisicht» ist eingebunden in das vorgegebene offene Hofraumkonzept und dient als wichtiges Bindeglied zwischen den benachbarten Bauten. Die asymmetrische Stellung der Gebäude erzeugt spannungsvolle Aussenräume. Durch den spielerischen Umgang mit Vor- bzw. Rücksprung der Fassaden wird eine eigene Identität geschaffen. 

Die Erschließung für Velo und Fussgänger erfolgt über den «Binnenraum», der die bisherigen Außenraumgestaltungen der Nachbarprojekte verbindet. Das Treppenhaus liegt bei der dreispännigen Anlage direkt an der Fassade und profitiert durch geschossweise eintretendes Seitenlicht. Im Gegensatz dazu ist der vierspännige Typus mit einem zenital belichteten Treppenhaus ausgestattet. 

Die windmühlenartige Anordnung der Wohnungen führt zu einer hohen Individualität hinsichtlich Aus- und Weitblick. Jede Wohnung hat somit drei Fassaden und Blick in drei Himmelsrichtungen. Diese Grundfigur eines Baukörpers erlaubt im Gegenzug die frei auskragenden und stützenfreien Loggien. Farblich wird die Anlage in einem erdigen Sienarot gehalten. Der zurückgesetzte Sockel ist anthrazitfarben. 
 

fullscreen
Adresse
Farman-Strasse 47–49, 8152 Opfikon, Schweiz
auf Karte anzeigen
Bauherrschaft
C. Vanoli Generalunternehmung AG
Aufgabe
Wohnüberbauung
Leistungen
Projektierung und Ausführungsplanung
Bearbeitungszeit
2006–2009
Herausforderung
Entwicklungsgebiet Glattpark